Stammeswappen
Stammeswappen
Stammeswappen

 

Ende des Jahres 1999 besitzt der Stamm St.Ludgeri ein eigenes Stammeswappen.

Die ersten Wünsche nach einem eigenen Wappen hatten, unabhängig voneinander, Hermann Streck (Hermi) und Jens Münstermann.

Das Wappen der Stadt Helmstedt Hermi's Vorstellung war eine Abänderung des Stadtwappens von Helmstedt.
So sollte der Hl.Ludger in seine rechten Hand die alte Kreuzlilie und in der linken Hand die neue DPSG-Lilie halten.

Da das Stadtwappen (welches ursprünglich mal das Stadtsiegel war) allerdings rechtlich geschützt ist, darf es nicht verändert werden. Somit war diese Version von Anfang an nicht realisierbar.

 

 

 

St.Georg aus: "DER HEILIGE GEORG - Ein Werkbuch" Erster Entwurf von Uwe Jens beschrieb das Wappen folgendermassen: Es soll die DPSG, Helmstedt, St.Georg und der Hl.Ludger drinnen vorkommen.

Daraufhin hatte Uwe Urban das Bild des Hl.Georgs in dem Buch "DER HEILIGE GEORG - Ein Werkbuch" aus dem Geogs-Verlag gefunden (links) und einen ersten Entwurf angefertigt (rechts).

 

 

 

Verfeinerter Entwurf von Hermi Vorschlag der Firma Friedl Aus diesem Entwurf erstellte Hermi einen weiteren Vorschlag aus einer spitzeren Wappenform, mit besser eingepasstem Helmstedtwappen und einer zweiteiligen Lilie (links).
Nachdem die Leiterrunde diesem Vorschlag zugestimmt hatte, wurde er an die Firma Friedl geschickt. Da von Anfang an klar war, dass diese große Anzahl von Farben mit ihren Übergängen so nicht gestickt werden konnte, wurde die Firma Friedl gebeten, diesen Vorschlag zu vereinfachen.

So musste wegen der Lesbarkeit auch die Schrift geändert werden (rechts).
Ebenso würde die zweigeteilte Lilie in der gestickten Form kaum erkennbar sein.

 

 

Das endgültige Wappen Aus dieser Version erstellte Hermi dann anschliessend die endgültige Version, die sowohl von der Stammesleitung, als auch von der Leiterrunde vom 20. September 1999 verabschiedet wurde.
Erläuterungen zu den Farbgebungen:
Da die DPSG in Altersstufen unterteilt ist, die jeweils ihre eigene Farbe haben, wurden die Farben der vier Felder dementsprechend gewählt. Orange für die Wölflinge, Blau für die Jungpfadfinder, Grün für die Pfadfinder und Rot für die Rover. Da die Farbe der Leiter Gold ist, wurde das oberste Feld mit dieser Farbe gefüllt.

 

 

Auf der Stammesversammlung vom 12. November 1999 wurde das neue Wappen dem Stamm vorgestellt.
Seit dem ist das Wappen auch offizieller Bestandteil unserer Kluft.
2000 by Hermi